Mit dem Boot unterwegs auf der Eger
Karte ansehen

Boot Eger 4 Tage

Dies ist wohl eine unserer schönsten und anspruchsvollsten Flusswanderungen. Es ist eine Tour im Expeditionsstil, das heißt ohne Begleitfahrzeug. Somit ist die Tour nicht nur eine mehrtägige Kanuwanderung, die auf die eigentlichen Ursprünge des Flusstrekkings zurückgreift, sondern sie ist auch ein Bootserlebnis mit einem hohen Maß an Unabhängigkeit und Freiheit. Intensive Naturerlebnisse stehen bei der Egertour genauso im Mittelpunkt, wie kulturhistorische Sehenswürdigkeiten.

Tag 1: Kynsperk nad Ohri - Sabina
Wir treffen uns direkt am Ufer der Eger auf dem Wasserwanderrastplatz Kynsperk nad Ohri. Zu Beginn der Tour verstauen wir das gesamte Gepäck, die Campingausrüstung und den Proviant in den Schlauchbooten. Wasserdichte Packsäcke und Tonnen stehen dafür zur Verfügung. Danach folgt bei einem kleinen Imbiss die obligatorische Kanueinweisung. Unser Guide erklärt dabei die notwendigen Techniken beim Steuern und Lenken der Boote, gibt Tipps zum Be- und Umfahren von Hindernissen im Wasser und erläutert intensiv die Sicherheitsausrüstung. Nachdem alles Organisatorische geklärt ist, geht es auf zur ersten Paddeletappe. Auf den ruhigen und idyllischen Flussabschnitten können wir zunächst das Fahrverhalten der kleinen Raftboote und unsere eigenen Fähigkeiten als Kanuten testen. Denn die sind gefragt, weil der Fluss permanent seine Strömungseigenschaften und Fließgeschwindigkeiten ändert. Eben noch im sanften Gewässer, kann nach der nächsten Biegung schon das erste Hindernis oder eine kleine Stromschnelle warten. Dennoch bleibt genügend Zeit, um diese einzigartige Flusslandschaft zu genießen. Am Nachmittag erreichen wir das kleine Dörfchen Sabina, unser heutiges Tagesziel. Am Ufer der Eger schlagen wir unser Lager auf. Nun heißt es Zelte aufbauen, Planen spannen, die "Outdoor-Küche" einrichten und Feuerholz sammeln. Danach kann jeder Teilnehmer seine Freizeit individuell gestalten. Wer will kann sich und sein Boot noch mal in der kleinen Wildwasserstelle direkt am Lagerplatz ausprobieren. Man kann aber auch versuchen, seine tschechischen Sprachkenntnisse bei der Bierbestellung in der nahegelegenen urigen Kneipe zu verbessern oder einfach nur bei einem kleinen Spaziergang relaxen. Wir lassen den Tag mit einem deftigen Grillabendessen und einem Schluck Wein oder Bier am Lagerfeuer ausklingen.

Tag 2: Sabina - Loket
Nach einem kräftigen Frühstück und dem Lagerabbau starten wir zur zweiten Etappe. Unterwegs treffen wir auf einige Wehre, die je nach Wasserstand entweder umtragen oder nach vorheriger Besichtigung befahren werden können. An einer kleinen romantischen Uferstelle werden wir einen einfachen Mittagsimbiss zu uns nehmen. Die Wälder werden heute von Stadtlandschaften abgelöst. Während der Industriestandort Sokolov eher hektisch auf uns wirkt, verführt uns der Ort Loket in eine längst vergangene Zeit. Hier wacht die romanische "Kaiser-Sigismund-Burg" auf dem Felsen thronend über die Eger und die Region. In unmittelbarer Nähe schlagen wir unseren Lagerplatz auf. Es bleibt genügend Zeit, um die historische Altstadt und die Burg zu besichtigen. Gemeinsam bereiten wir dann ein zünftiges Paddlermahl zu und genießen den zweiten Abend.

Tag 3: Loket - Hubertus Strecke
Wieder wird nach dem Frühstück das Camp abgebaut und in die Boote eingestiegen. Nachdem wir einen Nationalpark mit romantischen Tälern und atemberaubenden Kletterfelsen durchqueren, erreichen wir den Kurort Karlsbad. Hier werden wir eine Mittagspause einlegen und wer möchte, kann individuell die Stadt der Thermalquellen für sich erkunden. Danach geht es weiter bis zur Hubertus Strecke, wo wir unser Übernachtungslager errichten. Dies ist ein Ort, an dem die tschechischen Wildwasserkanuten für Meisterschaften trainieren. Auch wir haben hier die Möglichkeit, uns mit unseren kleinen Raftbooten in den Verwirbelungen der Wildwasserstufe 2+ etwas auszutoben. Die nassen Sachen können später am Lagerfeuer beim Abendessen getrocknet werden.

Tag 4: Hubertus Strecke - Kyselka
Ein letztes Mal heißt es: Frühstücken, Lagerabbau und Boote einsetzen. Die Eger fließt nun teilweise recht zügig und wir können auf dem letzten herrlichen Flussabschnitt die Geschehnisse der vergangenen Tage Revue passieren lassen. Am Zielort Kyselka reinigen wir gemeinsam die Boote und verladen sämtliches Material in den Transporter. Bevor die Tour gegen 16:00 Uhr endet, gibt es noch einen letzten Kaffee und ein Gruppenfoto.

Hinweis: Für die Übernachtungen nutzen wir naturbelassene, spartanisch eingerichtete Rastplätze. Sanitäre Anlagen sind nur bedingt vorhanden. Jedoch haben wir somit die Möglichkeit, jeden Abend ein romantisches Lagerfeuer zu entfachen.

Leistungen: geführte Flusstour (Rettungsschwimmer), Sicherheits- und Technikeinweisung, Bootsmaterial (Schlauchkanadier, Paddel, Schwimmwesten, wasserdichte Packsäcke oder Tonnen), Campingausrüstung (Regenschutz, Campingküche, Lampen), Rastplatzgebühren, einfache Outdoorvollverpflegung (gemeinsam zubereitet), Rücktransfer der Fahrzeugführer zum Tourausgangspunkt, Firmenhaftpflichtversicherung
Mit den Reiseunterlagen gehen Ihnen Detailinfos und Checkliste zu. Die Tour findet auch bei Regen statt.

 DETAILS
Tourname/Nr.: Boot Eger 4 Tage — 2210
Termin: 10.05. - 13.05.2018 und 02.08. - 05.08.2018 (wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, sind wir berechtigt, die Tour bis zu 14 Tage vor dem genannten Termin abzusagen)
Sondertermin auf Anfrage für mind. 12 TN möglich
Treff: 10:00 Uhr Kynsperk nad Ohri, Wasserwanderrastplatz
Endpunkt: ca. 16:00 Kyselka
Preis: 220,00 Euro Erwachsene
160,00 Euro Kinder bis 14 Jahre
Mindestteilnehmer: 12
Schwierigkeitsgrad: für campfeste, sportliche Paddelfreunde/-familien
Veranstalter: Aktivreiseteam GbR
Kontakt: Telefon: +49 (0) 371 520 44 49 | E-Mail: info@aktivreiseteam.de
Weitere Infos: » Buchungsanfrage
» Flyer und Infomaterial anfordern
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Webseite erhalten. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren