GPS/Schatzsuche/Geocaching

GPS/Schatzsuche/Geocaching

Ob als interaktives Lernangebot für Kinder und Jugendliche bei Klassenfahrten oder im Ferienlager, ob als Medium zur Teambildung bzw. Teamentwicklung eingesetzt oder beim anspruchsvollen Geocaching, die hochmodernen GPS-Geräte haben längst den Kompass in die Schublade verbannt und erschließen völlig neue Spielformen und Einsatzgebiete.

Ihr Team navigiert mit den GPS-Empfängern durch das Gelände bis zum ersten Checkpunkt. Das kann eine atemberaubende Abseilstelle sein, unsere Flossbau-Aktion, Bogenschießen, Feuermachen ohne Streichhölzer, Goldwaschen oder ein klassisches Teamspiel wie das "Spinnennetz".

Allein geht hier Nichts. Kommunikation, Kooperation, Ressourcenmanagement und strategische Planung sind immer wieder gefordert, um die Aufgaben gemeinsam zu lösen.

Der Teamparcours kann konzeptionell ganz individuell und modular auf Ihre Zielvorstellungen abgestimmt werden. Psychologie und Pädagogik können eine Rolle spielen, müssen es aber nicht. Teams können zueinander in den Wettbewerb treten oder gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten.

Diese Angebote haben sich in der Vergangenheit zu einem "Knüller" unter den Aktionen im Firmenbereich etabliert. Wir können Ihnen diese Aktivität in verschiedenen Regionen anbieten.

Nach einer kurzen Einweisung in den Umgang mit GPS-Geräten durch unseren Trainer werden zwei oder drei Teams gebildet. Jedes Team soll nun - ausgerüstet mit Karte, Kompass, GPS-Gerät und Handynummer für den "Notfall" - einen Parcours individuell, ohne Begleitung durch uns, absolvieren. Während der Wanderung müssen die Gruppen verschiedene Wegpunkte mit neuen Informationen zur Strecke und zum Ziel finden. Auf Wunsch können diese Punkte als Stationen mit verschiedenen Aufgaben kombiniert werden. Es bieten sich je nach ausgewählter Region das Bogenschießen, Flossbau und -tour, Flussquerung, Feuermachen ohne Streichhölzer, Goldwaschen, Slacklining oder eine Bootstour an. Auch spannende und amüsante Teamaufgaben können eingebaut werden. Am Ende der zurückgelegten Strecke ist tatsächlich ein kleiner Schatz als Belohnung versteckt. Eine GPS-Schatzsuche kann im zeitlichen Rahmen von etwa 2 bis 6 Stunden organisiert werden. Natürlich können wir Ihnen unterwegs ein Picknick anbieten oder am Ende des Kurses ein gemeinsames Essen organisieren.

Beispieltourenablauf Firmenevent mit GPS-Schatzsuche und Bootstour in der Region Sächsische Schweiz

Nach der individuellen Anreise ins Herz der Sächsischen Schweiz nach Bad Schandau treffen wir uns 10 Uhr unterhalb des Bahnhofes an der Elbe. Bei Kaffee und Kuchen stellen sich die Trainer vor und der Ablaufplan des bevorstehenden Tages wird bekannt gegeben. Nach absolvierter Kanu- und Sicherheitseinweisung und der Materialausgabe begibt sich die Gruppe unter Begleitung eines Trainers auf die Elbe.

Gleich zu Beginn sieht man rechter Hand die berühmten Schrammsteine in den Himmel ragen. Später dominieren Tafelberge das Bild. Wir orientieren uns am Lilienstein, dem Wahrzeichen des Nationalparks Sächsische Schweiz. Denn genau an seinem Fuß liegt unser Mittagsplatz. Vorher passieren wir noch die berühmte Festung Königstein. Hoch oben thront sie auf schroffem Fels über der Stadt. Unterhalb legen die historischen Raddampfer der ältesten Raddampferflotte der Welt an. Während der Bootstour wird die Gruppe permanent als Team gefordert, denn nur gemeinsam gelingt es den Bojen auszuweichen oder die Flussseite zu queren. Beim Ausbooten müssen nochmal alle mit anpacken.

Nun gibt es die verdiente Pause auf einem schönen Rastplatz direkt am Elbufer. Bei Kartoffelsuppe und Würstchen stärken wir uns, denn am Nachmittag werden wir noch etwas Kraft benötigen. Während einer GPS-Einweisung werden die Teilnehmer mit den Geräten vertraut gemacht, Besonderheiten beim Umgang im Nationalpark Sächsische Schweiz erklärt und natürlich der Ablauf der GPS-Erlebniswanderung aufgezeigt. In zwei gleichstarken, unabhängigen Teams begeben sich die Teilnehmer geführt von Karte, Kompass und GPS-Gerät auf den Weg. Schon nach kurzer Zeit gilt es die erste Aufgabe zu lösen. Ein Seilparcours zwischen den Bäumen muss überwunden werden. Doch nicht nur die Schwierigkeit des Balancierens an sich, sondern auch der Faktor Zeit fordern das Team und verlangen überlegtes Handeln. Dabei können sich ganz neue Rollen entwickeln oder auch bestehende festigen. Nach erfolgreicher Bewältigung gibt es die nächsten Koordinaten und das Team begibt sich wieder auf den Weg.

Unterwegs trifft die Gruppe auf den Feuergeist und es gibt Tipps und Tricks aus der Survivalkiste zu hören. Doch die graue Theorie ist hierbei nicht vordergründig. Das Selbermachen und Ausprobieren ist Ziel der Aufgabe. Weiter geht es, der kleine Kasten zeigt den Weg und führt die Gruppe von Wegpunkt zu Wegpunkt. Auf dem Aktivhof in Porschdorf angekommen, erwartet das Team ein letztes Hindernis. Um an die Schatzinfo zu gelangen sind der sichere Umgang mit Pfeil und Bogen sowie Treffsicherheit notwendig. Bei einem Schluck Bier und Wein wird die erfolgreiche Schatzsuche gefeiert. Im Anschluss daran bereiten wir gemeinsam ein leckeres Grillabendessen mit Roster, Steaks, Gemüsepfanne und Fetakäse zu. Am Lagerfeuer klingt der erlebnisreiche Tag aus, bevor die Rückfahrt nach Hause angetreten wird, falls keine Übernachtung auf dem Aktivhof eingeplant ist.

Bildberichte, die weitere Beispiele für verschiedene Tourenmöglichkeiten aufzeigen, sind unter folgenden Links zu finden:

Rund um den Aktivhof in Porschdorf
Tafelberggebiet Pfaffenstein & Quirl
Talsperre Kriebstein
Rochlitz - Zwickauer Mulde
Neuseenland Leipzig - Albrechtshainer See

Auf Wunsch können wir in verschiedenen Regionen ein auf Sie individuell zu geschnittenes Programm zusammen stellen. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot und reservieren einen Sondertermin für Ihre Gruppe.