Pädagogisches Konzept

Pädagogische Konzeption für die Bewilligung einer Schulfahrt (mit erhöhtem Risiko) zur Einreichung beim Schulamt

  • Neue Aktionsräume erschließen: Fels, Wasser, Höhle, Wald
  • Sensibilisierung für ein naturnahes/schonendes Leben: Wetter erleben in all seinen Fassetten, "Überleben" mit einfacher Campausstattung ohne Computer, Fernseher usw.; Nutzung natürlicher Ressourcen, Improvisieren, Schaffen eines ökologischen Bewusstseins
  • Umweltbildung/-erziehung: Sensibilisierung für Natur- und Umweltschutz, Kenntniserwerb zu Flora und Fauna, Erkennen/Erfahren komplexer Naturkreisläufe, Wahrnehmungsschulung (alle Sinne), Kennenlernen des sozialen Umfeldes
  • Schulung sozialer Kompetenz: Kooperationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Führungsqualitäten, Konflikt-/Kritikfähigkeit (Toleranz, Akzeptanz, Miteinander, Rücksichtnahme), Ausprägung adäquater Handlungs-/Bewältigungsstrategien, Normen und Werte (einen Platz in der Gesellschaft finden/einnehmen)
  • Persönlichkeitsentwicklung: Horizonterweiterung, Selbstvertrauen schaffen/stärken, Wahrnehmungserfahrungen, Gefühlssensibilisierung, Eigenwahrnehmung, Verbesserung des Selbstwertgefühls, Selbständigkeit, eigene Grenzen überschreiten, Körperwahrnehmung schulen, Notwendigkeit von Regeln/Grenzen verstehen und akzeptieren
  • Schulung kognitiver und koordinativer Fähigkeiten: kennen lernen neuer Sport- und Freizeitaktivitäten, erlernen neuer Techniken, Risiken besser einschätzen
  • Stärkung des Klassenverbandes: gemeinsam erleben, arbeiten, kochen, essen und genießen, Verantwortung für einander übernehmen, Rücksicht aufeinander nehmen, Achtung vor der Arbeit/Leistung des anderen zeigen, Mitschüler und Lehrer in einer schulfremden Umgebung erleben
  • Fachübergreifendes Lernen: z.B. durch fachübergreifende Projektaufgaben während der Klassenfahrt