Wir on Tour

Ilka Sohr, Jahrgang 1970

Ilka "IKEA" Sohr erblickt am 31.10.70 in Karl-Marx-Stadt das Licht der Welt. Eine erfolgreiche Handball-Karriere findet 1990 verletzungsbedingt ein Ende. Schon während ihres Sport- und Sozialpädagogikstudiums wecken Freunde und Fernweh das Interesse für Wasser- und Bergsport. Seit 1991 stehen jedes Jahr längere Trekkingtouren und Auslandsreisen über mehrere Monate auf dem Programm. Stets auf eigene Faust mit Freunden unterwegs erkundet sie so Nepal und China, reist 1994 illegal nach Tibet ein, erlebt gute und schlechte Zeiten in Indien und der Türkei. Ihre wahre Liebe entdeckt sie schließlich auf dem lateinamerikanischen Kontinent. Chile, Bolivien, Peru, Ecuador, Venezuela, Mexiko und Guatemala sind von nun an die bevorzugten Reiseziele.

Seit 1998 ist sie als Tourguide und Survivaltrainer tätig und leitete über Jahre ein Abenteuercamp in Sachsen. Im Aktivreiseteam ist sie weiter die "Campmutti" – sie bastelt an Angeboten, guckt, dass alle zur richtigen Zeit mit der richtigen Verpflegung am richtigen Ort sind, trocknet bei Bedarf Heimwehtränen und spielt die Krankenschwester. Natürlich ist sie auch als Tourbegleiterin unterwegs und bringt euch, entgegen ihrer privaten Reisegewohnheiten (manchmal eher leichtsinnig), sicher vor die Haustür. Mehr Infos unter: www.sohr-roder.de

Torsten Roder, Jahrgang 1971

Schon vor der Wende können seine Eltern den Zootechniker/Mechanisator, Vater zweier Kinder, kaum halten. Ohne ihr Wissen bereist er auf abenteuerliche Weise Tschechien, Ungarn und die Slowakei. Später finanziert er seine Reisen durch den Kauf eines Imbisswagens. Seine Begeisterung für Wasser und Bergsport führen ihn z. B. nach Polen, Ungarn, Kroatien, Frankreich, Slowenien. Erste Survivalmärsche schließen sich an. 1997 macht er durch seine Arbeit als Tourguide und Survivaltrainer sein Hobby zum Beruf. Unter anderem führt er Trekkingtouren in Finnland, Argentinien und Chile. In Ilka findet er schließlich auch eine Partnerin, mit welcher er seine Träume von unbegrenzter Freiheit in unberührter Natur wahr machen wird.

Im Jahr 2000 gehen sie das erste Mal gemeinsam auf Tour. Unterwegs sind sie jedes Jahr von Januar bis April in Südamerika oder Asien. Ihr minimales Budget macht Reisen auf landesübliche Art, abseits berühmter Touristenpfade und geführter Touren, zur Voraussetzung.

2005 gründen beide den Verein Projekt Regenzeit e.V. Über 280 Vorträge haben sie im Rahmen ihrer Projektarbeit vor Jugendgruppen in Deutschland gehalten. In Bolivien konnten sie mehrere Hilfsprojekte initiieren und abschließen. Momentan arbeiten sie am Aufbau einer Auswilderungsstation im bolivianischen Dschungel. Mehr Infos unter: www.sohr-roder.de | www.urwaldprojekte.de

Falk Sohr, Jahrgang 1978

Falk "Falkator" Sohr erblickte am 23.10.1978 in Karl-Marx-Stadt das Licht der Welt. Im Gegensatz zu seiner Schwester "Ikea" entschied er sich für eine solide Ausbildung zum Kommunikationselektroniker und war bis 2002 leitender Mitarbeiter in der Kabelkonfektionierung eines führenden Unternehmens in der Elektronikbranche. Während man Falk im Kindesalter nur wenig für das aktive Draußensein begeistern konnte, beginnt er als Jugendlicher die Natur auf dem Wasser und dem Land für sich zu entdecken. 2003 bekommt er die Chance, sich bei einem Aktivreiseveranstalter zu etablieren und übernimmt schon bald die Leitung eines Abenteuercamps.

Seitdem ist er sowohl bei der Arbeit hinter den Kulissen als auch bei Outdooraktivitäten im Jugend- und Erwachsenenbereich mit Leib und Seele dabei. Mit dem Aktivreiseteam stellt sich Falk einer neuen Herausforderung und ist auch hier als Tourguide, Organisator und "Herr der Technik" ein wichtiger Bestandteil des Teams.

Zur Zeit absolviert Falk eine Ausbildung zum "Gästeführer im Land des Roten Porphyr" und steht kurz vor dem erfolgreichen Abschluss. Bereits seit Ende März 2009 ist er "Zertifizierter Nationalparkführer Sächsische Schweiz".

Timo Mittag, Jahrgang 1977

Seine Vorliebe gilt dem Wassersport, der englischen Sprache und der Musik. Seit 1999 ist er in Deutschland und international in der Outdoor- und Aktivreisebranche beruflich tätig. Zu seinen Fachbereichen zählen die Seekajakangebote,
die Jugendprogramme und die englischsprachigen Touren. Timo bringt seine Kreativität mit ins Team.
So verpasst er unserer Werbung ein gepflegtes Äußeres und schreibt eigene Texte und Musik. Letzteres wird man sicherlich bei der einen oder anderen Tour live am Lagerfeuer hören können. Timo zog es immer wieder in die weite Welt hinaus. Nach einem dreimonatigen Sprachstudium auf Malta reiste er für ein Jahr durch Australien.

Dort sammelte er Erfahrungen als Volontär zunächst in einem Schnorchel- und Seekajakcamp, dann in einem Wildernesscamp und schließlich auf einem Segelboot. Letztlich nahm er eine zweimonatige Anstellung als Seekajakguide im paradiesischen Queensland an. Als ihn das Fernweh 2007 wieder packte, erkundete er für vier Monate Neuseeland. Am schönsten Ende der Welt war er erneut bei einem Seekajakunternehmen und einem Höhlenveranstalter als Volontär tätig.

Nicole Köppel, Jahrgang 1976

Nach dem Abitur absolviert Nicole eine Lehre zur Bankkauffrau, weiß aber schon bald, dass das tägliche "Brüten" über Kreditakten nicht alles sein kann im Leben. Schließlich überzeugt sie ihren Chef, sie für 4 Monate von der Bankarbeit zu befreien. So macht sie sich 1999, ohne dass ihr Vater davon weiß und entgegen gut gemeinter Ratschläge ihrer Mutter, erstmals auf den Weg nach Indien. Danach kehrt sie der Bank den Rücken und beginnt 2000 ihre Tätigkeit bei einem sächsischen Aktivreiseveranstalter, wo sie vorwiegend im Büro die Fäden in der Hand hält. Abenteuer sucht sie in Peru, Kanada, Schweden, Norwegen und während weiterer Indienreisen. Aber auch heimische Provinzen, wie das Elbsandstein-
gebirge und der Spreewald, stehen für Kurztrips bei ihr hoch im Kurs.

Gern ist sie auch mit ihrem Pferd Kuni auf ausgedehnten Geländeritten unterwegs. Nun arbeitet sie im Aktivreiseteam mit den Kollegen, die im Laufe der letzten Jahre als eingeschworenes Team zusammen gewachsen sind. Auch hier ist sie hauptsächlich für die Büroarbeit zuständig – plant, koordiniert und organisiert hinter den Kulissen, freut sich aber auch, wenn sie mal mit "raus" darf.

Martin Landgraf, Jahrgang 1987

Schon von Kindesbeinen an waren der Sport und das Bewegen in der Natur ein wichtiger Lebensinhalt für Martin. Somit lag auch das Studium der Sport-wissenschaften in Leipzig nahe. Besonderes viel Begeisterung und Interesse bringt er dabei für den Wasser- und Bergsport auf. Mit Freunden im Boot unterwegs zu sein, oder gemeinsame Klettertouren zu meistern machen für ihn einen Urlaub aus. Dabei reichen die Reiseziele von der umliegenden Heimat bis in die verschiedensten Länder Europas. Eindrucksvolle und abenteuerliche Outdoortouren führten ihn unter anderem in die Sächsische Schweiz, die Tschechische Republik, Norwegen oder auch Frankreich. Praktische Erfahrungen sammelte Martin neben seinem Studium zum einen als Leiter von Kanu- und Kletterkursen im Hochschulsport oder als Outdoorguide bei einem Aktivreiseveranstalter.

Marcel Günther, Jahrgang 1989

Nach dem Abitur machte "Otto", wie ihn der Volksmund nennt, eine Ausbildung zum Erzieher. Aus Furcht vor dem harten Berufsalltag - bestehend aus Basteln, Musizieren und Spielen, floh er zunächst für ein Weilchen nach Neuseeland. Vor Ort finanzierte er die Reise u.a. durch Arbeitseinsätze auf diversen Weingütern. Auch die „Grüne Insel“ wurde per Fahrrad bereits von ihm und seiner Gitarre ausgiebig bereist. Doch letztendlich zog es ihn immer wieder zurück in die Heimat, denn hier lässt es sich am besten mit der Band musizieren und für die eine oder andere Klettertour taugen auch die heimischen Gebirge. Seit 2013 verstärkt Otto unser Team und ist sowohl auf dem Wasser als auch im Fels zu Hause und „rockt“ zum Abschlussabend mit seiner Gitarre auch mal das Lagerfeuer.

 

Frido Fröhlich, Jahrgang 1996

Vom Ferienlagerkind, über ein mehrwöchiges Praktikum, zum jüngsten Mitarbeiter unserer Firma. Da der Apfel nicht weit vom Stamm fällt kommt Frido schon im Kindesalter, mit Vater Torsten & Stiefmutter IKEA, zum Genuss des Reisens. Ob in der Sächsischen Schweiz klettern und boofen oder auf Korsika, Sardinien & Mallorca mit eigenem Rucksack wandern und ausschließlich im eigenen Zelt nächtigen. Bis zur B-Jugend durchläuft Frido alle Jahrgänge des Nachwuchsleistungszentrums des Chemnitzer FC & holt, nach Abschluss an der Sportmittelschule, 2015 erfolgreich das Abitur in Richtung Gesundheit- und Sozialwesen nach. Entgegen der allgegenwärtigen Meinung nach der Schule direkt studieren zu müssen, entschließt sich Frido dazu, ein paar Monate die Welt abseits touristischer Pfade zu erkunden. Zwei Monate verbringt er in Nepal um zum höchsten Berg der Erde, dem Mount Everest, zu trekken. Danach zieht es ihn nach Südamerika, wo er als Volontär des Projekts Regenzeit die medizinischen Versorgungstouren begleitet & auf Tierstation im bolivianischen Regenwald tätig wird. Mit der bereits gesammelten Erfahrung im Outdoorbereich als auch im Berg- und Wildwassersport ist Frido mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Teams.

Christin Beyer, Jahrgang 1986

Nach dem Abi schlüpfte „Chrissi“ zunächst in den weißen Kittel und lernte den Beruf „Arzthelferin“, bevor sie das erste Mal raus zog um die Welt zu entdecken. Mit dem Rucksack erkundete sie Südamerika und entdeckte ihre Liebe zum Reisen, zur Natur und für ausgedehnte Trekkingtouren. Wieder zurück in Deutschland entschied sie sich für ein Biologie-Studium und lernte auf einem „Regenzeit“-Vortrag Ikea und Torte kennen. Begeistert vom Projekt zögerte sie nicht lange – Nach dem Studium unterstützte Chrissi als Voluntärin die Wiederauswilderungsstation im bolivianischen Regenwald. Die letzten Jahre brachten neben einem Masterstudium auch diverse Reisen in Richtung Osten (Georgien, Rumänien, Russland).

Nun freut sie sich, das Team hinter den Kulissen - vom Büro aus -  zu unterstützen.

Nachdem Manu(ela), geb.1982, ihre Erzieherausbildung 2004 erfolgreich abgeschlossen hat, träumte sie schon längst von der weiten Welt.
Mit einer Freundin schmiedete sie auf einer Feier den Plan, gemeinsam für ein Jahr die gewohnte Umgebung zu verlassen und das andere Ende der Welt zu besuchen „Neuseeland“.
Kurze Zeit später war ein Flug gebucht und es folgte ein Jahr der Freiheit und des Draußen-Seins.
Ein kleiner liebevoll gestalteter Bus war von nun an Fortbewegungsmittel und Zuhause der beiden Freundinnen.
Der eindrücklichen Natur kamen sie auf zahlreichen Wanderungen näher und wurde das Geld mal knapp, arbeiteten sie irgendwo auf Farmen, in Fabriken und lernten meist sehr herzliche Insulaner kennen.

Zurück zu Haus war für Manu klar, sie möchte gerne ihren Beruf mit der Natur verbinden und begann eine 9-monatige Ausbildung als Erlebnispädagogin und Hochseilgartentrainerin in ihrer Heimat, dem Harz.
Nach dieser spannenden Zeit und mit beiden Ausbildungen in der Tasche, startete sie in ihre erste Saison an der Mecklenburgischen Kleinseenplatte.
Dort bot ein Campingplatzbesitzer erlebnispädagogische Klassenfahrten auf dem Wasser sowie im hauseigenem Klettergarten an und auch die 1-wöchig geführten Kanu-Touren fielen in Manu's Tätigkeitsfeld.

Im Winter ist natürlich Paddel-Pause. Seither wechselt Manu Outdoor-Klamotte zu Mittelalterzwirn und verwöhnt die Weihnachtsmarktgäste im Süden Deutschlands mit heißen Getränken.
Bis zum Saisonstart in Mecklenburg nutzte sie die restliche Zeit für das Erkunden der Welt; Australien, Costa Rica, Panama, Nepal,Albanien und zuletzt fünf Monate Südamerika.

Seit 2011 heißt nun Manu´s fester Wohnsitz Dresden und der Wunsch die schöne Sächsische Schweiz vor der Haustür beruflich zu nutzen besteht schon länger.
Als Freiberufliche ist sie somit seit 2015 beim A-Team mit an Bord und wechselt zwischen Mecklenburg und Sachsen hin-und her.